BAUERNTANZ


Bauerntanz
Restaurant und Wirtshausgarten
Bauerntanzgässchen 1
86150 Augsburg
Tel. 0821 - 153644
info@bauerntanz-augsburg.de
www.bauerntanz-augsburg.de

Spezi 0,4l – 2,80 €

Apfelschorle 0,4l – 2,80 €

Kürbissuppe – 4,90 €

Leberspätzlesuppe – 3,20 €

Hackbraten – 9,80 €

¼ Gans – 17,60 €

Kaiserschmarren – 5,60 €

Espresso – 2,10 €




Willkommen in Augsburgs ältestem Gasthaus! Hier sind wir nicht einfach so gelandet, sondern, weil wir auch dazu gehören wollen, zu diesen Einheimischen, Touristen und vor allem weltbekannte Persönlichkeiten, die in einem so dermaßen altem Gasthaus waren – davon kann man ja praktisch noch seinen Enkeln und Ururenkeln erzählen – „Kind, ich war im selben Gasthaus wie Mozart und Goethe, kannst du dir das vorstellen?“. Ja, die Geschichte vom Bauerntanz reicht tatsächlich so weit zurück, die erste urkundliche Erwähnung gab es bereits 1576.

 

Doch keine Sorge, die Ausstattung ist bei Weitem nicht so alt wie die Institution Bauerntanz. Gelegen zwischen Vorderem und Hinterem Lech in der Altstadt, liegt das altehrwürdige Gebäude ziemlich präsent im Blickfeld, läuft man vom Moritzplatz hinunter. Daneben befindet sich noch ein kleiner netter Biergarten, der im Sommer fast immer voll besetzt ist. Geht man hinein, ist man gleich wie in einer anderen Welt. Hier kommt auf einmal Tradition, Kultur, und so dieses typische hausmännische und bodenständige zum Vorschein, das bayerische (oder gar schwäbische) Herz schlägt sofort höher. Die Einrichtung ist so richtig wirtshausmäßig, allerdings schöner. Helles Holz, urig, gmiadlich, a bisserl wie bei Oma, aber au a bisserl anders. Die Wirte, ebenfalls, bodenständig, nett, freundlich, passen hier wie das Tüpfelchen aufs „i“ rein.

 

Die Speisekarte ist ebenso umwerfend wie der Raum. Traditionelle Hausmannskost, leckere bayerische Küche wird hier angeboten. Egal ob Tafelspitz, Schweinebraten, Kässpätzla oder Schupfnudeln, hier bleibt keine bayerische Seele hungrig. Nur der Vegetarier tut sich hier ein bisschen schwer. Zwei Gerichte gibt es für ihn, der Veganer hat sogar ganz verloren, er muss leider wieder gehen. Die bayerische Küche ist halt einfach nix für den fleischlosen Gaumen. Neben der Speisekarte gibt es eine wöchentlich wechselnde Karte, die ebenso bodenständige Hausmannskost anbietet. Das Essen selbst kann beinahe schon als Gedicht beschrieben werden. Omas Küche ist dagegen ein ******! (Zweifler sollten dort hingehen und das Testen, es stimmt!). Die Zutaten sind frisch, die Gerichte selbst zubereitetm sogar das Blaukraut wird selber gehobelt und gekocht. Einfach umwerfend. Das Schlimme daran ist: Obwohl der Bauch schon kurz vorm Platzen ist, aufhören ist wirklich nicht drin, zu schade wäre es um die fein zusammengestellte Soßen, das Fleisch und die leckeren Beilagen – und eine Nachspeise (natürlich Kaiserschmarrn) muss auch noch probiert werden.

 

 

War das Essen schon ein Gedicht, so fehlen mir zum Service einfach die Worte. So eine unglaublich nette, lustige, offene, Bedienung (die Frau des Besitzers), gibt es wirklich sehr selten. So gesellte sie sich nach dem Essen und nachdem alle anderen Gäste bereits gegangen sind, noch auf ein kurzes Pläuschchen zu uns. Natürlich haben wir gleich die Gelegenheit am Schopfe gepackt, um mehr über die traditionelle Geschichte des Bauerntanzes herauszufinden. Dass der Gastraum jedoch mal leer ist, kommt übrigens so gut wie nie vor und war wohl eine seltene Gelegenheit, das Gasthaus nur für sich zu haben (fast schon romantisch). Sonst ist der Bauerntanz brechend voll. Reservieren ist Pflicht!


Hard Facts

  • Reservierung: nicht zwingend, aber ratsam
  • Parkmöglichkeiten: Parkhaus bei der City Galerie oder in der Maxstraße
  • Lage: mitten in der Altstadt, beim Judenberg runter
  • Erscheinungsbild: imposant, immerhin ist es Augsburgs ältestes Gasthaus
  • Ausstattung: urig, gemütlich, viel Holz
  • Service: freundlich, aufgeschlossen, nett, schnell, aufmerksam
  • Küche: Alle Gerichte werden laut Koch selbst kreiert, Zusatzstoffe und Fertiggerichte finden hier keinen Platz
  • Teller: große Portionen, Übersättigungsgefahr!
  • Preis/Leistung: gute und faire Preise für die Portionen, Suppen ab 4 Euro, Hauptspeisen ab 8 Euro
  • Anlass: Essen mit Freunden und Familie, vor allem mit Besuch von fernab des Weißwurstäquators, Familienfeiern, Weihnachtsfeiern…
  • Gesamteindruck: gemütlich, ein Abend voller bayerischer Werte und Traditionen, wir mussten das Gasthaus kugelrund und vollgestopft verlassen
  • Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 23:30 Uhr