2. Augsburger Whisk(e)ysalon & Spirits


2. Augsburger Whisk(e)ysalon & Spirits

5.-6. Nov. 2016

Kongress am Park

Aussteller:

No7

Slyrs

Beluga

Bittersüß

August

Bavarian Spirits

Feinkost Kahn

uva.




Die wahren Liebhaber streiten sich nicht darum, ob es nun Whisky oder Whiskey heißt. Das unterscheiden nur die Briten und Amerikaner. Beim 2. Augsburger Whisk(e)ysalon ging es vor allem um Geschmack und Qualität. Anfang November trafen sich regionale, nationale und internationale Brennereien, Brauereien und Spirituosenhändler zum geschmacklichen Stell-dich-ein in der Kongresshalle. Nach der erfolgreichen Premiere 2016 waren in diesem Jahr noch mehr Besucher da, die sich von Whiskeys, Bieren und edlen Spirituosen begeistern ließen.

 

Dabei kam es den Augsburger und "Touristen" nicht nur darauf an, sich kostenlos durchzuprobieren, im Gegenteil: „Die Verbraucher aus Augsburg und der Region sind bereit, für Qualität Geld auszugeben“, sagte auch Christoph Peter Steinle – Erfinder des allseits beliebten August Gins. Der Augsburger war bei allen Ausstellern ein gern gesehener Gast. Er informierte sich über die Herstellung und Inhaltsstoffe der Spirituosen und fachsimpelte bei Seminaren und Verkostungen.

 

Auch für die großen Labels der Spirituosenbranche wird Augsburg immer interessanter. Das verrieten auch die Mit-Organisatoren No7 und Feinkost Kahn, die zahlreiche Anfragen für den Whisk(e)ysalon erhalten haben. „Als präsenter Partner durften wir wieder den Kontakt zu zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellern herstellen. Dieses Jahr hatten wir sogar Einige auf der Warteliste“, freute sich Ulrich Meyer vom Spirituosenladen No7. „Es ist toll, wie die Augsburger das Konzept annehmen und mitmachen. Wir werden auf jeden Fall auch im nächsten Jahr wieder mit vielen neuen Produkten dabei sein.“

 

Auch wir von datschiburger.kitchen waren vor Ort und können nur sagen, dass wir schon ein bisschen stolz sind, was Augsburg inzwischen zu bieten hat.

Die Jungs haben sich durchprobiert und lauter tolle Spirituosen entdeckt, die zum Ende der Messe in die Taschen gewandert sind (selbstverständlich auf legalem Wege). Und auch noch Tage später haben sie die Mitbringsel in großer Runde "verköstigt" - der Whisk(e)ysalon scheint Spuren hinterlassen zu haben.